Aufgaben / Tätigkeiten – Beruf Industriekaufmann / Industriekauffrau

Bildquelle: #71402282 | Urheber: Daniel Ernst © Fotolia

Wer sich zum Industriekaufmann oder zur Industriekauffrau ausbilden lässt, auf den wartet anschließend ein breites Berufsfeld. Da die Ausbildung ohne eine Spezialisierung auf ein Fachfeld erfolgt, können Industriekaufleute später in ganz unterschiedlichen Branchen der Industrie arbeiten.

Auch die tagtäglichen Aufgaben unterscheiden sich stark danach, in welchem Bereich man im Berufsleben tätig ist. Entsprechend macht die Ausbildung aus den angehenden Industriekaufleuten echte Allrounder.

Einsatzfelder für Industriekaufleute

Industrie ist nicht gleich Industrie, was sich bei auch in Tätigkeiten der Industriekaufleute widerspiegelt. Klassische Beispiele für die Industrie sind der Fahrzeugbau, der Maschinen- und Anlagenbau oder die Elektroindustrie. In der IT, den Medien, der Medizintechnik oder im Textilbereich gibt es zudem ebenfalls industriell tätige Unternehmen. Sie alle benötigen Fachkräfte, die sich um den reibungslosen Ablauf hinter den Kulissen kümmern. An dieser Stelle kommen der Industriekaufmann und die Industriekauffrau ins Spiel. Sie übernehmen wichtige Tätigkeiten, beispielsweise im Vertrieb, der Produktionsorganisation, dem Rechnungswesen und der Personalplanung. Letztendlich umfassen ihre Aufgaben alle Bereiche, die sicherstellen, dass die Produktion ohne Probleme ablaufen kann.

Die verschieden Aufgaben

Oft ist Interessenten an einer Ausbildung nicht bewusst, wie wichtig Industriekaufleute für den reibungslosen Ablauf in einem Industrieunternehmen sind. Personal, Material, Aufträge und die Arbeitsprozesse müssen genau miteinander koordiniert werden, was im Grund genommen genau die Aufgaben des Industriekaufmanns umschreibt. Die Tätigkeiten umfassen im Alltag dabei aber nicht zwangsweise alle Bereiche. Auch wenn die Ausbildung umfassendes Wissen vermittelt, spezialisiert man sich später auf bestimmte Aufgaben.

Diese können zum Beispiel in der Produktion und Materialwirtschaft liegen. Effizienz ist ein wichtiger Faktor in der heutigen Zeit. Nur wenn Unternehmen schnell und kostengünstig produzieren, ohne an Qualität einzubüßen, haben sie Erfolg. Für die Optimierung und die Planung dieser Produktionsprozesse sind Industriekaufleute in Unternehmen zuständig. Dabei gilt es nicht nur die Abläufe zu optimieren, es muss auch immer genügend Material und Arbeitskraft vorhanden sein. Auch die Lagerung und die Lieferung der produzierten Güter gehören zu den Tätigkeiten, um die es sich zu kümmern gilt. Darüber hinaus müssen die Waren auf ihre Qualität überprüft werden, damit sie nicht nur gesetzliche Standards erfüllen, sondern auch den Ansprüchen der Kunden gerecht werden.

Das Zufriedenstellen der Kunden ist einer der Erfolgsfaktoren für Unternehmen. Aus diesem Grund nehmen das Marketing und der Vertrieb ebenfalls eine wichtige Funktion ein. Auch hier sind Industriekaufleute aktiv. Beim Vertrieb geht es nicht nur allein darum, den Kunden die Ware rechtzeitig zukommen zu lassen. Zu den Aufgaben gehört auch, die Kommunikation und Kundenneugewinnung. Will ein Unternehmen wachsen, muss es neue Kunden gewinnen und vorhandene Kunden durch den eigenen Service und die Produkte zufriedenstellen. Daher werden im Vertrieb auch Gespräche mit Neu- und Bestandskunden geführt, Werbemaßnahmen geplant und Analysen der Märkte durchgeführt. Es gilt, neue Trends zu entdecken und herauszufinden, was die Kunden wollen, im Idealfall bereits, bevor diese es selbst realisiert haben.

Finanzen und Mitarbeiter

Natürlich kommt ein Industrieunternehmen nicht ohne Rechnungsverkehr aus, was ebenfalls zu den Aufgaben der Industriekaufleute gehört. Im Rechnungswesen müssen nicht nur Rechnungen an Kunden geschrieben und Rechnungen von Zulieferern beglichen werden. Auch die finanzielle Planung ist ein Bestandteil der alltäglichen Tätigkeiten. Es gilt zu ermitteln, wie groß der Finanzbedarf für die kommenden Monate ist und für welche Bereiche wie viel Geld zur Verfügung steht. Dabei sucht das Unternehmen immer nach Optimierungsmöglichkeiten. Alle Bereiche werden regelmäßig kontrolliert und genau überprüft, ob sich nicht Geld sparen oder Kosten optimieren lassen. Zudem müssen Bücher geführt und Jahresabschlüsse gemacht werden.

Auch wenn in der Industrie mittlerweile viele Prozesse automatisiert ablaufen, ohne das richtige Personal passiert in vielen Unternehmen nichts. Der Personalbedarf ist daher ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich, in dem ein Industriekaufmann nach seiner Ausbildung aktiv sein kann. Bevor er sich aber auf die Suche nach dem passenden Personal macht, muss er erst einmal genau ermitteln, wo Mitarbeiter gebraucht werden und welche Anforderungen sie erfüllen müssen. Anschließend versucht man, dieses Anforderungsprofil möglichst genau mit einer passenden Person zu füllen. Dazu werden Bewerbungen gesichtet, Einstellungstests durchgeführt und Vorstellungsgespräche geführt. Neben der Suche nach neuen Mitarbeitern kümmert sich die Personalabteilung auch um Aus- und Weiterbildungen sowie die Erstellung von Arbeitsverträgen, Personalakten und Statistiken.